04.07.2010 | Fränkische Nachrichten

Von Dvoráks Sinfonik bis zum Tiger Rag

„[…] Dvoráks besondere Beziehung zu Amerika verdeutlicht auch sein ‚Amerikanisches Streichquartett’ und vor allem seine populäre sinfonie Nr.9 in e-moll op.95 ‚Aus der neuen Welt’, die von der Philharmonie der nationen sehr ansprechend gespielt wurde. Dirigent Justus Frantz wusste […] die folkloristischen Einflüsse mit häufigen pentatonischen Wendungen und synkopierten Rhythmen herauszuarbeiten.“

Fränkische Nachrichten, 04.07.2010, ferö