17.01.2012 | Lübecker Nachrichten

Warum Mozart so glücklich macht

Lübeck - „Das große Publikum in der MuK ließ sich schnell begeistern […] Das Orchester geht inzwischen so erstaunlich wie temperamentvoll voll auf sein 20-jähriges Bestehen zu, besitzt aber so viel Schwung, dass Mozart sein natürlicher Besitz geworden ist. Sie können viel, die Musiker und Musikerinnen aus fünf Kontinenten. Sie holen auch kleine melodische Gesten aus der Partitur, zeigen die Anmut der schönen Melodik und übermitteln ihre Freude an manchen kühnen Sprüngen […] Das Orchester nahm das Auditorium mit in den großen Traum der Welt. Der Applaus hielt sich lange.
Justus Frantz kann bei aller vorhandenen Dirigier-Routine mit dem Orchester so umgehen, dass die ihm besonders liegenden sanglichen Feinheit elegant aufleuchten […] Als vom Pult aus dirigierender Solist gelang Frantz ein farbenreiches Klangbild, mit vorwärtsdrängender Anmut im Allegro und samtfeinem Empfinden im Andante. Durch sein geistreiches Spiel wurde das Konzert fast zu einer Klavier-Sinfonie zur schönsten Antwort auf die Frage , warum Mozart so glücklich macht. “

Lübecker Nachrichten, 17.Januar 2012, Wolfgang Tschechne